Beat Poetry Project

On The Road“ – Literatur als Instrument – Synthese von Jazz und Beat-Texten

Das „Beat Poetry Project“ mit Reiner Ziegler (p),
Pirmin Ullrich (ts, bcl), Roman Rothen (b),
Matthias Klittich (dr) und Harald Schwiers (Sprecher)
ist ein außergewöhnliches musikalisch-literarisches Programm mit Tönen
und Texten, die Ende der 40er und Anfang der 50er die Welt veränderten.

Charlie Parker, Miles Davis und Allen Ginsberg sind einige der bekannten
Namen der Bewegung. Weltweite Beachtung fand die Beat Generation durch
Jack Kerouacs Roman „On The Road“. Die geistigen Söhne jener Ur-Beat
Generation haben ein heute noch in der Musik-Szene lebendiges Erbe
hinterlassen: Frank Zappa und Bob Dylan, Tuli Kupferberg und Ed Sanders.

SWR 2 – Info

Das „Beat Poetry Project“ der vier Musiker mit dem Schauspieler Harald
Schwiers lebt von der inhaltlichen Verbindung der Musik und der Texte.
Der Sprecher ist integraler Teil der Band, die speziell für dieses
Programm eine Reihe von Kompositionen erarbeitet hat.

Musik und Texte symbolisieren einen Strudel zwischen Autobahn und
Meditation, Alltagshetze und Besinnung, Hektik und sehnsüchtige Suche
nach neuen Werten.
Be-Bop, Drogen aller Art und Sex sind Mittel dazu. Das Lebensgefühl jener Zeit ist elementar für das
Verständnis aktueller Entwicklungen, für das in 50 Jahren nicht
veränderte Selbstverständnis der vereinigten Staaten und den Wandel der
Musikszene über Rock’n Roll zu Punk und Rap. Die tiefen Kratzer am
„Mythos America“ werden bereits in den Arbeiten der Beat Generation
deutlich.

Das Programm des Projects ist jedoch keine Veranstaltung mit Texten und
Musik im Wechsel, auch keine „Lesung mit untermalender Musik“. Beim
„Beat Poetry Project“ werden vielmehr Töne und Texte weit über das Maß
der üblichen Jazz & Lyrik-Produktionen hinaus miteinander verzahnt und
verschmolzen. Das Ergebnis ist kein fertiges Produkt, das präsentiert
würde, sondern entsteht teilweise in arrangierten, aber auch in freien
Teilen auf dem Podium am Abend selbst.